Grundgedanken und Gesetze

Der Grundgedanke

Ich werde garnicht erst auf spezielle Arten des Fischens eingehen, bevor wir nicht ueber den Grundgedanken gesprochen haben. Denn es ist im Grunde wichtiger zu:

  • Wissen wie man sich verhält,
  • warum man etwas macht,
  • und dann natuerlich wo und womit.

Grundsätze, Gesetze

  • Jeder der eine Handangel bedient hat gültige Papiere bei sich zu führen. (Fischereischein, Sportfischerpass, Urlaubsgenehmigung, Tageskarten etc.)
  • Gefangene Fische sind sofort zu messen
  • Massige und nicht geschonte Fische sind vor dem Hakenlösen mit einem Schlag auf den Kopf zu betäuben, dann Abzustechen (Herzstich durch die Bauchhöhle oder Kehlschnitt) und dann erst vom Haken zu lösen.
  • Massige und nicht geschonte Fische dürfen nicht zurück gesetzt werden.
  • Geschonte oder Untermassige Fische sind schonend vom Haken zu lösen und ins Wasser zurückzusetzen, nicht werfen.
  • Äusserlich kranke Fische sollen nicht zurückgesetzt werden.

Müll am Strand

Da ihr gerade so schön hier die Seite durchblättert, hier die wohl wichtigste Grundregel am Wasser : “Nehmt euren Müll wieder mit”! Und zwar ohne wenn und aber , auch die eine oder andere Bierdose, Glasscherbe oder Plastiktüte von einem Vorgänger oder Strandspaziergänger könnt Ihr getrost mitnehmen. Dabei brecht Ihr euch keinen ab. Ausserdem begegnet den Fischen mit Respekt, egal ob der Superdorsch oder kleinste Aalmutter, behandelt alle Fische gleichermassen vernünftig und Waidgerecht. Tierschutzgesetze und Fischereigesetze wurden von Anglern, Ämtern und Tier.- Naturschutzverbänden ausgearbeitet, sie sollen euch unteranderem auch den vernünftigen, respektvollen Umgang mit der Flora und Fauna beibringen und sind somit das oberste Gebot eines jeden.