Hornhechte

Hornhecht

Belone belone – engl garfish – garpike – greenbone –
dän hornfisk / finn nokkahauki / franz orphie / holl geep

Hornhechte sind überall in Ost- und Nordsee vertreten, sie sind ein typischer Schwarmfisch. Bei sonnigen Wetter kreist er oft am selben Platz umher. Bei weniger Wind kann man sie gut beobachten.

Nach einem Jahr ist der Hornhecht bereits ca 30 cm lang. Zum Ende des zweiten Jahres erreicht er eine Länge von ca 50 cm. Danach wachsen sie langsamer weiter. Durchschnittlich werden Hornhechte bis zum sechsten Lebensjahr bis ca 90 cm lang.

Über Seegrasflächen in unseren Ostseeküstenbereich. In der Neustädter Bucht sowie am Flüggerstrand auf Fehmarn oder auch Westermarkelsdorf. Miramar hat auch schon einige Hornhechte zu Tage gefördert. Die Fische bevorzugen oberflächennahes Wasser. In der offenen See stehen sie selten tiefer als 10 Meter .In den Küstenbereichen dringen sie bis in die flachsten Bereiche vor. Von Mai bis Juli kann man sie auch sehr gut beim Watangeln fangen.

Hornschnäbel Die Kiefer des Hornhechtes ,der Hornschnabel” kann beim Drill schnell beschädigt werden oder mit unter sogar abbrechen. Der freikommende Fisch “verludert” . Aus diesem Grund sollte man Angelmethoden und Angelgeräte wählen die dem Fisch Zeit lassen den Köder zu schlucken. Angelmethoden mit Pose und Fischfetzen sind deshalb zu bevorzugen. Einen Versuch starteten wir am 20.5.2000 mit unserer Charterboottour. Die gemachten Erfahrungen zeigten uns das es sehr schwer ist den richtigen Zeitpunkt für den Anhieb abzupassen. Die Hornhechte ziehen die Posen beim Bootsangeln mitunter sofort unter Wasser ,aber meistens glitten die Schwimmer einige Meter zur Seite weg und tauchten dann Ruckartig mehrmals unter die Wasseroberfläche. Wer zulange gewartet hatte bekam nur noch den Blanken Haken raus. Der richtige Moment ist eine Kunst für sich.

Eine Leichte Spinnrute von ca 3 Metern und eine normale Stationärrolle mit 0,25-er Schnur reichen völlig aus. Kleinere Haken der größe 1.

Der Hornhecht hat z.Z. keine Schonzeit und keinen Artenschutz. Der Hornhecht hat grüne Gräten. Sie sind ein Zeichen für den gesunden Fisch. Die Fische unmittelbar nach dem Fang abschuppen.

Extra Tip vom Webmaster

Beim Brandungsangeln habe ich mir eine eigene Montage ausgetüftelt um diese möglichst “sauber” ins Wasser zu bekommen. Hierzu Knote ich vor der Hauptschnur eine Keule von 0,55mm ,auf dieser läuft eine Wasserkugel. Über der Wasserkugel läuft “frei” ein Wirbel mit der Mundschnur. Unter der Wasserkugel liegt vor dem Wurf ein Stopper, ein Impactshield wird über dem Blei befestigt , dieses muß mit dem Abstand der Mundschnur zum Stopper liegen. So läuft die Wasserkugel mitsamt der Mundschnur gen Oberfläche nachdem der Impactshield beim auftreffen des Wasser den Haken freigegeben hat.

Hornhechte in Saurer Sahne einlegen oder in Essig (wie Gurken) macht die kleinen Gräten weich.

Schreibe einen Kommentar